Knapp vor der Heimfahrt ...

on Montag, 15. Mai 2017
... noch schnell ein Post ;-). Gestern waren wir den ganzen Tag über mehr oder weniger faul. Das war einfach auch schon mal sehr nötig!
Gestern wurde ich übrigens am frühen Morgen durch lautes Gepolter auf der Terrasse aufgeweckt. Gleich darauf bellten die Nachbarshunde los. Beim Rundgang durch den Garten war mir klar, wer da unseren Garten heimgesucht hat. Wieder mal hat ein Reh in meinem Rosengarten gefrühstückt :-( und ist danach anscheinend direkt über die Terrasse gerannt. Viele der Rosen sehen mal wieder so aus:

Sehr idyllisch ist unsere neue Terrasse im Moment. Links haben wir noch eine Kommode neben die Tür des Mobilheims gestellt, die beim Umzug keinen Platz in der neuen Wohnung gefunden hat. Jetzt dient sie halt hier zum Abstellen von Tabletts, als Schuhregal etc.... und ich finde sie passt sehr gut hierher:
Eigentlich hatten wir ja gedacht, die Kommode stünde im Trockenen. Das war beim Regen am gestrigen Tag auch so. Aber heute Nacht hat es derart geschüttet, dass alles nass geworden ist. Da müssen wir uns noch etwas einfallen lassen, denn ich hätte gerne, dass die Kommode doch länger überlebt auf der Terrasse.

Nun müssen wir in Kürze hier los, in der Stadt wartet jede Menge Arbeit auf uns. Aber das Auftanken hier hat uns sehr gut getan.

Endlich wieder hier!

on Sonntag, 14. Mai 2017
Zwei Wochenenden waren wir jetzt wegen unseres Umzugs nicht im Garten. Und was soll ich sagen? Die Natur hat die Vorherrschaft übernommen ;-). Die Wiese ist hoch, die kleineren Rosen zum Teil schon überwuchert. Viel Arbeit gab das gestern, um ein halbwegs zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen. Weit entfernt vom Zustand sonst im Mai im Garten sind wir, denn es wurden nur die Wege gemäht und auch im Rosengarten werde ich an diesem Wochenende bei Weitem nicht alles schaffen, was getan werden sollte. Aber wir sind auch noch ziemlich müde vom Umzug und somit müssen wir halt Abstriche machen.
Noch dazu hat der Frost hier wieder so arg zugeschlagen, dass es eigentlich zum Heulen ist. Hier nur zwei Beispiele:
Links der rote Fächerahorn, der sich im letzten Jahr nach dem Frost nicht mehr richtig erholt hat und in diesem Jahr hat es ihn wieder erwischt. Links ein Zweig eines Nussbaums - sieht mehr als traurig aus. Beim Obst werden wir wohl wieder eine Totalausfall haben bei der Ernte :-(. Auch der große Blauregen ist wieder erfroren und wird wieder nicht blühen. Im letzten Jahr hatten wir ja eine zweite Pflanze gesetzt und die scheint später auszutreiben. Nun habe ich eine Frage, falls jemand hier mitliest, der sich damit auskennt. Bei unserem großen Blauregen erscheinen die Blütenstände in Rispen - und so sieht die neu gesetzte Pflanze aus:
Das sieht aus, als ob die Blütenstände Kerzenform hätten????? Ich bin ja gespannt, wie die Pflanze blühen wird, aber da wir am nächsten Wochenende leider schon wieder nicht hier sind, kann es sein, dass ich die Blüte verpasse.

So - abseits der Frostschäden gibt es auch einige schöne Blüten:
 Und der Schneeballstrauch am oberen Grundteil blüht auch gerade wunderschön:

Wie schon oben erwähnt, müssen wir am nächsten Wochenende wieder in der Stadt bleiben, denn die alte Wohnung muss noch fertig ausgeräumt und geputzt werden, bevor wir sie übergeben. Dann hoffen wir sehr, dass wir ab übernächstem Wochenende wieder fix hier sein können. Denn Arbeit gäbe es genug und mein Herz blutet ein wenig, wenn ich sehe, wie vernachlässigt hier alles gerade ist.

Nun hätte ich fast vergessen, zu erwähnen, dass das Wetter toll ist und wir gestern endlich die neue Terrasse so richtig einweihen konnten bei der Jause :-))).

Ganz ohne Rose ...

on Sonntag, 30. April 2017
.. geht es auch im neuen Stadtgarten nicht. Moni hat mir gestern eine Ramblerrose geschenkt, die auch (Halb-)Schatten vertragen soll (hoffentlich!). Also ist die erste Pflanze im neuen Garten (wir haben seit Freitag den Schlüssel und sind schon eifrig am Werken) eine Rose :-)) - und zwar "Hiawatha".
Wenn man sieht, wie hier trotz der wenig frühlingshaften Temperaturen die Natur gerade explodiert, dann fürchte ich, dass wir unseren Garten beim  nächsten Besuch gar nicht wiedererkennen werden, weil alles überwuchert ist und die Wiese seehr hoch ist.

Und wieder ...

on Montag, 24. April 2017
... hat der Frost im Garten gewütet. Wie schon im Vorjahr ist sehr vieles erfroren. Die Schmetterlingssträucher, der rote Fächerahorn, der Blauregen .... Es ist zum Heulen, wie traurig alles aussieht. Aus dem Vorjahr weiß ich, dass sich nach und nach alles erholt, aber im letzten Jahr blühte der Blauregen dann nicht mehr und ich fürchte, die Blüte wird auch in diesem Jahr ausbleiben. Sogar einige Rosentriebe hat es in diesem Jahr erwischt. Und natürlich Astilbe und und.....
Und das Obst? Nüsse kann man abschreiben, alles erfroren. Die schon offenen Apfelblüten sind vernichtet, dasselbe bei den Birnen. Kirschen und Pfirsich waren schon abgeblüht, aber da sind wohl die kleinen Fruchtansätze erfroren. Also wird es in diesem Jahr wieder kaum etwas zu ernten geben. Fotos habe ich von dem Trauerspiel nicht gemacht, das war mir zu trist.
Und kein Ende des Winters in Sicht.....

Nun zur Arbeit: Wir haben die Terrasse fertig und können uns somit auf den Umzug hier stürzen. Uns gefällt die Terrasse ausgesprochen gut - ein paar Rankgitter haben wir auch noch montiert und Veilchenblau darf sich nun austoben:
Hier ist eher nur der neue Teil der Terrasse zu sehen - nach rechts geht sie noch ein schönes Stück weiter.

Frühestens in drei Wochen werden wir wieder in den Garten kommen - mal sehen, wie verwahrlost dann alles ist. Da müssen wir durch ;-).


Wintereinbruch

on Donnerstag, 20. April 2017
Hier in der Stadt hat es gestern den ganzen Tag geschneit. Laut Webcam hat es in der Gegend, in der unser Garten ist, nicht geschneit. Allerdings soll die nächste Nacht sehr frostig werden. Hoffentlich ist nicht wieder alles kaputt im Garten. Wir hatten ja schon im letzten Jahr so schlimme Frostschäden.

Zum Ende unseres Aufenthalts ...

on Montag, 17. April 2017
.. sah die Terrasse so aus:
Das halbe Vordach ist eingedeckt. Die Arbeit ging dann rascher voran als gedacht. Das Trapezblech auf dem Vordach ist gut zu verarbeiten, die dazugehörenden Schrauben sind "Selbstschneider" (ein Wort, das ich noch nie vorher gehört hatte *g*). So ging das Verlegen flott. Am kommenden Wochenende soll diese Baustelle dann ganz fertig werden, damit wir uns danach dem Umzug hier in der Stadt widmen können.
Die Freude über die viel größere Terrasse ist groß - nun muss nur noch das Wetter passen, damit wir sie auch so richtig einweihen können.

Gestern ging es zurück in die Stadt, heute haben wir volles Haus. 11 Personen, darunter zwei quirlige Kinder - es wird rundgehen ;-).

Frohe Ostern!

on Samstag, 15. April 2017
Die Arbeit an der Terrasse schreitet voran hier. Gestern waren wir nochmals im Baumarkt - leider kam wieder nicht alles an Material mit, was wir zum Fertigstellen brauchen. Also müssen wir heute nochmals hin.
Morgen müssen wir nach dem Frühstück zurück in die Stadt, da am Montag die gesamte Familie bei uns einfällt zum Feiern. Ich freue mich schon besonders auf die zwei Enkelmädchen!!!
Dann hoffen wir, dass das nächste Wochenende noch halbwegs schönes Wetter bietet - es sollte vor allem trocken sein, damit wir das Vordach des Häuschens machen können. Denn am letzten Freitag im April bekommen wir schon den Schlüssel für unsere neue Wohnung und dann wird der Garten hier wohl eher eine Weile hintanstehen müssen.

Immer noch sind nicht alle Frühlingsblüher aufgeblüht. Tulpen und Allium zeigen noch geschlossene Knospen. Weichsel und Kirschen sind schon am Abblühen, bei den Apfelbäumen öffnen sich gerade die ersten Knospen. Hier ein paar Bilder - besonders freue ich mich über die wunderschöne Kaiserkrone. Da müssen im Herbst eindeutig noch ein paar mehr davon in den Garten:

Und nun möchte ich euch noch ein schönes Osterfest wünschen. Hier war ein etwas eigenartig gefärbter Osterhase schon unterwegs im Garten ;-):
Man beachte bitte links oben die winzigen Narzissen. Ich mag diese Art besonders gerne.

Frohe Ostern euch allen!